Last-Minute-DIY für Kinder

 

Heute schwelge ich mal total in Kindheits-Weihnachts-Bastel-Erinnerungen. Als ich Kind war, in den Siebzigern, war es bei uns üblich, Geschenke für Oma und Opa selbst zu basteln. Meine sehr kreative Mutter hat das immer super vorbereitet und sehr geduldig mit meinem Bruder und mir gemacht. Wir haben z.B. Deckchen (ich erinnere mich noch genau an den dunkelgrünen Stoff) mit einer Bordüre aus Kartoffeldruck verziert. Und einmal haben wir Bilder, wie diese hier, aus Gips gemacht. Die Krippenszene, die ich damals in die Gipsform gekratzt habe, sehe ich noch wie heute vor mir. Vielleicht hat sie meine Mutter sogar aufgehoben?

Bei uns stand ja schon seit Jahren ein ganzer Sack Gips im Keller – den hab´ ich mir jetzt geschnappt. Mein Mann wollte damit eigentlich mal mit unserem ältesten Sohn Berge für die Modelleisenbahn bauen. Na ja, daraus wurde irgendwie nie etwas …

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Die Idee (woher sie stammt weiß ich gar nicht) ist eigentlich ganz simpel:

Man rührt den Gips mit kaltem Wasser an, nicht zu dick (etwas so wie Pudding) und gießt den flüssigen Gips in (mit etwas Sonnenblumenöl ausgepinselten) flachen Tellern. Ich habe Porzellanteller genommen – wer Angst um seine Teller hat, nimmt lieber welche aus Plastik. Die Masse im Teller etwas hin und her rütteln, dann wird die Oberfläche schön glatt. Dann muss man warten. Der Gips zieht sehr schnell an, deshalb solltet er auch ganz schnell verarbeitet werden, braucht aber ziemlich lange um komplett durchzutrocknen z.B. über Nacht auf der Heizung…

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Wollen die Gipsplatten nicht so recht aus der Form, hilft man mit einem Gummihammer etwas nach. Je trockener der Gips ist, um so leichter geht er raus. Dann sind die Rohlinge fertig. Wir haben sie mit ganz normaler Bastelfarbe, nicht zu dick angemalt. Das muss nicht unbedingt Schwarz sein, auch helle Farben können sehr schön aussehen.

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Das Motiv haben wir mit Bleistift vorgezeichnet. Jetzt darf gekratzt und geschabt werden, hierbei sind alle Hilfsmittel erlaubt die gut funktionieren. Unser Favoriten waren spitze Nagelscherern, weil man diese gut festhalten kann.

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Den feinen weißen Staub der beim Kratzen entsteht, kann man am Schluß mit einem leicht feuchten Mikrofasertuch vorsichtig abwischen. Dann haben wir noch mit Heißkleber an jeder Platte ein Band zum Aufhängen angebracht.

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Unsere Kids haben das ganz toll gemacht und waren tooootal glücklich, dass sie jetzt so schöne selbst gemachte Geschenke verschenken können. Wer sie bekommt wird hier natürlich noch nicht verraten…

 

Semesterprojekt von Rebecca & Janine - 26.1.2012 model: Holger

 

Diese DIY-Idee empfehle ich für Kinder ab dem Grundschulalter und natürlich für „große“ Bastelfans.

 

 

Genießt den 4. Advent! Bei uns schaut heute die ganze Familie Star Wars im Kino an, während ich mich wohl noch mal heimlich mit dem Christkind treffen werde…

Liebe Grüße

der_abbinder

Follow my blog with Bloglovin

1 Comment
  • Annika
    September 13, 2016

    Eine wunderschöne Idee!
    Vielen Dank für die Anregung!!

    LG Annika

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.