Es geht auch mal ohne…

von
1 Permalink

Diese Woche sind auch bei uns in Bayern die Pfingstferien wieder vorbei. Die erste Woche haben wir traumhaft schön in Italien verbracht. Die zweite Woche waren wir zu Hause. Mama und Papa mussten arbeiten, wie das eben oft so ist. Unsere Zwillinge sind jetzt 10 Jahre alt und da fällt es ihnen inzwischen schon manchmal schwer sich eine Beschäftigung zu suchen. Vor allem wenn man beim großen Bruder sieht, dass Computer und Handy allgegenwärtig sind. 🙁 Da wurde ich schon vormittags mit Hundeblick gefragt, ob sie Computer spielen dürfen. Seufz… und dieses mal war ich leider streng, zum Ärger meiner Kinder: Fernsehen, Computer oder I-Pad erst nach 17 Uhr.

Tja, da ging es nun darum, die langen Nachmittags zu füllen. Je nachdem welche Freunde meine Kinder da haben, ist entweder großes Halligalli angesagt oder mit manchen Kindern geht es einfach ruhiger zu. Das Wetter war ja schön und irgendwann fingen sie zu dritt an, alle möglichen Holzteile (eigentlich Brennholz) aus unserem Schuppen hinterm Haus zu holen und in den Garten zu schleppen. Mir schwante nichts Gutes…

Nun war ich doch neugierig geworden und habe mal nachgesehen was da so passiert. Oh…sie haben gebaut. Ganz stolz präsentierten sie mir ihre selbst entworfenen Mini-Ferienhäuser. Liebevoll eingerichtet mit allem Drum und Dran. Die fand ich so süß, dass ich sie am Abend (die Kinder saßen dann dochnoch vor der Glotze) heimlich fotografiert habe.

Ente Alfred bewohnt ein komfortables Baumhaus…

Schrotthäuschen_1Schrotthäuschen_2

… das Eisbächen ohne Namen eine alte Erdberkiste.
Schrotthäuschen_3
Schrotthäuschen_4
Voll ausgestattet mit Terrasse und Pool!
Schrotthäuschen_6
Schrotthäuschen_5
Schrotthäuschen_7

Nun möchte ich wirklich nicht sagen, dass meine Kinder etwas mega-tolles gebaut haben (sie sind übrigens keine Montessori-Kinder) aber ich fand es mal wieder so richtig schön, dass sie sich den ganzen Nachmittag mit ganz einfachen Dingen beschäftig haben, draußen waren, kreativ waren und vor allem viel, viel Spaß mit Ihrem Freund hatten.

Na also, geht doch auch mal ohne den ganzen Daddelkram, oder was mein Ihr???

Die Häuschen stehen immer noch und haben inzwischen etliche Wolkenbrüche überlebt, leider hat auch die ein oder andere Schnecke ihre Spur auf ihnen hinterlassen… tja, das ist eben Natur pur!

Mit lieben Grüßen, Kelly

1 Comment
  • fadegrad.blogspot.ch
    Juni 24, 2015

    Hallo Kelly, so schön zu sehen, was deine Kinder gebaut haben. So Holzabfälle sind bei uns auch immer gefragt und werden für alles mögliche eingesetzt. Wenn ich so Anfragen habe nach den diversen Geräten und dazu die Aussage kommt, mir ist langweilig, dann gebe ich oft die Antwort: "Langweile ist gesund". Da verziehen sie meistens die Gesichter, aber was dann manchmal für Sachen entstehen, siehe bei dir, ist doch einfach toll!
    Herzliche Grüsse
    Verena

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.