Verdammt lecker diese Plätzchen!

von
6 Permalink
Plätzchen backen gehört einfach zu Weihnachten dazu. Unsere Familie mag die ganz Einfachen ohne Schnick und Schnack am Liebsten. Da sind wir uns alle einig. Butterplätzchen, Vanillekipferl und ein paar „überlieferte“ Rezepte von einer Tante. Vor ein paar Jahren ist doch noch ein neues Rezept  dazu gekommen. Es sind keine Schönheiten, aber sie schmecken einfach himmlisch gut und sind so einfach zu machen.

In der Vorweihnachtszeit bekam ich von einer anderen Mama ein Tütchen mit selbst gemachten Plätzchen geschenkt (lustiger Weise von einer Brasilianerin). Darunter waren auch die Dattelbrötchen, die uns ganz besonders gut schmeckten. Mit Mandeln und Dattel, ein Hauch Vanille, schön saftig und nicht zu süß! Hmmmmmm…

Im Jahr drauf bekam ich wieder ein Tütchen mit Plätzchen geschenkt – welch große Freude – denn die Leckeren waren auch wieder dabei. Ich habe mich sofort ans Telefon gehängt und mir das geheime Rezept verraten lassen. Seit dem sind die Dattelbrötchen ein fester Bestandteil unserer Weihnachtsplätzchen-Auswahl.

 

Und hier ist das Rezept:

Dattelbrötchen

3 Eiweiß zu Schnnee schlagen und
70 g Puderzucker während dem Rühren einstreuen.
250 g Datteln (entsteint und in Stücke/Stifte geschnitten)
250 g Mandel (gemahlen oder gehackt)
2 Päckchen Vanillezucker
Alles mit dem Eischnee vermischen
und auf Oblaten (40 – 55 mm) verteilen
10-15 Min bei 140 ° backen
Datteln habe ich vorher nicht wirklich gekannt und noch nie probiert gehabt – ja, es gibt eben immer noch Neues zu entdecken! Mein Tipp für´s Backen: In der Küchenmaschine wird der Eischnee übrigens besonders schön, das habe ich diese Jahr zum ersten mal ausprobieren können. Und ich mache immer gleich die doppelte Rezept-Menge, da lohnt sich das Backen wenigstens.
Also: heute noch schnell ein paar Datteln besorgen und loslegen…
Liebe Grüße, Kelly
6 Comments
  • Patricia Stein
    Dezember 14, 2013

    Ich bin total begeistert wie Du die Kekse fotografiert hast, besonders die Idee mit der Blechdose!!

  • scrapkat
    Dezember 14, 2013

    Oh wie lecker, die werd ich die Tage unbedingt auch noch ausprobieren! Danke für´s Rezept!

    Gruß scrapkat

  • Ma Lu
    Dezember 14, 2013

    Ich finde gar nicht, dass sie nicht schön aussehen. Im Gegenteil, du hast es wunderschön fotografiert!
    Liebe Grüße
    MaLu
    http://Maluskoestlichkeiten.wordpress.com

  • rahel
    Dezember 15, 2013

    Meine Mutter machte diese Dattelbroetchen oefters an Weihnachten. (Wir Kinder bevorzugten aber immer die traditionellen Weihnachtsgebaecke)… Wunderschoene Bilder… bringt Weihnachts-stimmung bis hierher 🙂
    Liebe Gruesse, Rahel

  • Guilitta
    Dezember 17, 2013

    Also die werde ich diese Jahr ausprobieren. Vielen Dank für die "Erweiterung!"

    Ich fülle Datteln immer: 100g Marzipanrohmasse mit 100g Puderzucker verkneten, 1 Eßl. Rum dazu nehmen, Dann die Masse statt Kern einfüllen und mit 1/2 Walnuß oder Pistazienkernen verzieren. Wichtig: Es darf kein Kochdunst dabei in der Küche sein! Dann 14 Tage stehen lassen! Schmeckt einzigartig!

    Oder: 150g entkernte Datteln, 3 Eiweiß, 180g Zucker, 60 g Haselnüsse. Genauso verarbeiten wie dein Rezept. Bei 150Grad etwa 20 Min. backen.

    Ich hoffe das ist etwas für euch!

    Gruß Guilitta

  • Erika
    Dezember 31, 2013

    Hallo, habe dein Blog eben gefunden.Tolle Sachen machst du! Die Dattelbrötchen hießen bei uns Witwenküsse, meine Großmutter machte sie immer, sie gab noch Aranzini rein. Die schmeckten wirklich allen. Liebe Grüße aus Wien Erika.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.